Pierre Bourdieu, in Pour un mouvement social européen,
Le Monde Diplomatique, juin 1999 — Pages 1, 16 et 17, aussi in Contre-feux 2, Raisons d'agir, 2001, p. 13-23

"L'histoire sociale enseigne qu'il n'y a pas de politique sociale sans un mouvement social capable de l'imposer ( et que ce n'est pas le marché, comme on tente de le faire croire aujourd'hui, mais le mouvement social qui a « civilisé » l'économie de marché, tout en contribuant grandement à son efficacité ). En conséquence, la question, pour tous ceux qui veulent réellement opposer une Europe sociale à une Europe des banques et de la monnaie, flanquée d'une Europe policière et pénitentiaire ( déjà très avancée ) et d'une Europe militaire ( conséquence probable de l'intervention au Kosovo ), est de savoir comment mobiliser les forces capables de parvenir à cette fin et à quelles instances demander ce travail de mobilisation. "


jeudi 3 septembre 2009

Bourdieu-Tagung am 2. und 3.10.2009 in der Universität Bielefeld

Anmeldung
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Wir bitten um eine Anmeldung bis zum 25.09.2009
Bitte senden Sie Ihre Anmeldungen an:
postalisch:
Universität Bielefeld
Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Diana Sahrai
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld
per Fax:
0521/106-6433
per Mail:
bourdieu-tagung@uni-bielefeld.de
Ich melde mich hiermit zur Tagung an:
Name:
__________________________________________________
Institution:
__________________________________________________
Anschrift:
__________________________________________________
__________________________________________________
Telefon:
__________________________________________________
E-Mail:
__________________________________________________
Was tun mit dem Erbe?
Die Kombination soziologischer Diagnose und poli-
tischen Engagements im Werk Pierre Bourdieus
Freitag 2. bis Samstag 3. Oktober 2009
Veranstalter:
Universität Bielefeld, Bourdieu Fondation / Stiftung Bourdieu, in
Kooperation mit dem Centre Marc Bloch, Berlin
Veranstaltungsort:
Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25
33615 Bielefeld
Allgemeine Hinweise
Veranstaltungsort
Universität Bielefeld
Universitätsstraße 25
33615 Bielefeld
Anreise
Anreise mit der Bahn:
Bielefeld Hbf, dann mit der Stadtbahnlinie 4 bis Haltestelle Univer-
sität (Fahrzeit 7 Minuten). Taxis sind stets direkt vor dem Haupt-
bahnhof verfügbar. Der Fahrpreis bis zur Universität beträgt zur Zeit
etwa Euro 8,- €.
Anreise mit dem Auto:
Autobahn A2: Ausfahrt Bi-Zentrum, Detmolder Str. Richtung
Zentrum (6 km, ca. 10 min). Weg über Kreuzstr., Oberntorwall,
Stapenhorststr., Kurt-Schumacher-Str. (ist ausgeschildert).
Weitere Informationen:
http://www.fondation-bourdieu.org/
Tagungsleitung:
Ullrich Bauer
Uwe H. Bittlingmayer
Carsten Keller
Franz Schultheis
-----
Freitag, 2. Oktober 2009
13.00h – 13.30h
Einleitung
(Ullrich Bauer, Uwe H. Bittlingmayer, Carsten Keller, Franz Schultheis)
Plenum I: Die Analyse von Macht und Herrschaft
13.30h – 14.15h
Michael Vester (Hannover)
Marx und Bourdieu – ein schwieriges Erbe
14.15h – 15.00h
Beate Krais (Darmstadt)
Die Theorie symbolischer Macht und Herrschaft und ihre Implikationen
15.00h – 15.45h
Jessé Souza (Juiz de Fora, Brasilien)
Pierre Bourdieu und Charles Taylor: Vermittlungschancen im Dienst einer
universalistischen Perspektive
Arbeitsgruppen I (16.15h – 19.00h)
Thomas Alkemeyer (Oldenburg) & Markus Rieger-Ladich (Zürich,
Freiburg)
AG 1: Soziologie der Bildung: Zur Erklärungskraft von Pierre Bourdieu
Pascal Jurt (Wien) & Franz Schultheis (St. Gallen)
AG 2: Neoliberalismus, Neue Soziale Bewegungen und politische
Perspektiven
Ullrich Bauer (Essen) & Uwe H. Bittlingmayer (Freiburg)
AG 3: Bourdieu und die Frankfurter Schule – Aktuelle Perspektiven
Kritischer Theorie und bourdieuscher Herrschaftssoziologie
Carsten Keller (Berlin), Olaf Groh-Samberg (Bremen),
Ingrid Tucci (Berlin)
AG 4: Soziale Strategien - Handlungstheorie zwischen rational choice
und deterministischer Struktur
Abendvorlesung
Louis Pinto (Paris)
How to Deal with the Heritage?
Samstag, 3. Oktober 2009
Arbeitsgruppen II (9.00h – 12.30h)
Thomas Alkemeyer (Oldenburg) & Markus Rieger-Ladich (Zürich,
Freiburg)
AG 1: Soziologie der Bildung: Zur Erklärungskraft von Pierre Bourdieu
Pascal Jurt (Wien) & Franz Schultheis (St. Gallen)
AG 2: Neoliberalismus, Neue Soziale Bewegungen und politische
Perspektiven
Ullrich Bauer (Essen) & Uwe H. Bittlingmayer (Freiburg)
AG 3: Bourdieu und die Frankfurter Schule – Aktuelle Perspektiven
Kritischer Theorie und bourdieuscher Herrschaftssoziologie
Carsten Keller (Berlin), Olaf Groh-Samberg (Bremen), Ingrid Tucci
(Berlin)
AG 4: Soziale Strategien - Handlungstheorie zwischen rational choice
und deterministischer Struktur
Programm
Was tun mit dem Erbe?
Die Werke von Pierre Bourdieu zählen zu dem Bekanntesten, was die
Gegenwartssoziologie zu bieten hat. Dabei sind die Rezeptionsweisen
ebenso weit gestreut wie die Bezugspunkte zu anderen soziologischen
Ansätzen: von Weber über Rational Choice bis hin zu Marx und der
Kritischen Theorie.
Ein zentrales Ziel der Tagung ist, anhand der bourdieuschen
Herrschafts- und Machtanalyse die Verbindungslinien zwischen Sozial-
wissenschaften und den aktuellen sozialen Protesten und sozialen
Bewegungen nachzuvollziehen. Mit dieser Tagung soll die kritische
Analyse der Gegenwartsgesellschaften gestärkt und ein Einblick in die
internationale Bourdieu-Rezeption vermittelt werden.
Thema
Plenum II: Die Analyse der Politik und politische
Perspektiven
13.30h – 14.15h
David Swartz (Boston)
Bourdieu and the Sociology of Politics
14.15h – 15.00h
Margareta Steinrücke (Bremen)
Bourdieus Theorie aus der Perspektive der Genderforschung und der
(post-)feministischen Bewegung
Kaffeepause
15.15 – 16.00h
Effi Böhlke (Berlin)
Bourdieu und die Linke: politische Kooperationen erwünscht?
16.00h – 16.30h
Franz Schultheis (St. Gallen)
Die Verantwortung der Sozialwissenschaften. Zu den Aufgaben der
Bourdieu-Stiftung
Nachmittagsvorlesung
16.45h – 17.45h
Remi Lenoir (Paris)
Strong Political Implications in the Work of Pierre Bourdieu
17.45h – 18.00h
Fazit der Konferenz und Ausblick
(Ullrich Bauer, Uwe H. Bittlingmayer, Carsten Keller, Franz Schultheis)
Ende der Konferenz

(Merci à Pascal Jurt pour l'info, G.Q.)

Aucun commentaire: